Und wieder eine Absage

Es tut so weh! Gestern erhielt ich eine Mail: Der Jahrsfelder Markt in Straßenhaus findet nicht statt. Obwohl, wie die Veranstalterin versicherte, ein ausgeklügeltes Hygienekonzept vorlag, haben die Entscheidungsträger (Bürgermeister? Verbandsgemeinde?) die Durchführung untersagt. Obwohl inzwischen mehr als die Hälfte der Bevölkerung „durchgeimpft“ ist, wird das öffentliche Leben nach wie vor eingeschränkt. Das ist mit den Freiheitsrechten des Grundgesetzes zu meiner Überzeugung nicht vereinbar. Ist das Willkür? Sind wir dem wehrlos ausgeliefert? Im Moment fühlt es sich leider so an!

Was die Veranstaltungen in Mayen betrifft, sieht es im Moment so aus: Zum Lukasmarkt (3. Oktoberwoche) ist zwar die Kirmes abgesagt, jedoch soll der Krammarkt am 12. und 13. Oktober stattfinden – wahrscheinlich wieder auf dem Viehmarktplatz an der Polcher Straße. Ob mit Tieren – Hühner, Schafe, Pferde – oder ohne, weiß ich nicht. In meinen Terminkalender nehme ich die Veranstaltung vorerst noch nicht auf. Am Ende wird auch das wiede abgesagt. Es ist zum Verzweifeln!